Dein sechster Sinn: Mit svving ganz einfach deinen Golfschwung trainieren

svving trainiert deinen sechsten Sinn. Er schult deine Körperwahrnehmung und sorgt dafür, dass du nicht mehr bewertest, sondern deinen Schwung auch wirklich spürst.

Wie genau? Indem svving deine Konzentration dahin lenkt, wo deine gesamte Energie sitzt: auf deine Körpermitte.

Nutze jetzt mit svving die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten und Übungen, die dein Training optimieren.

Unten findest du klassische Übungen aus dem Schwungtraining, mit denen du Ausrichtung, Rotation und Ebene deines Schwungs in Echtzeit sichtbar machen und aus der Hüfte kontrollieren kannst.

Volle Rotation

Kontrolliere deine Hüftbewegung durchgängig vom Anfang bis zum Schwungende.

Perfekte Schwungebene

Optimiere deine Hüftneigung und registriere ganz bewusst, wann deine Arme sich verselbstständigen.

Genaue Ausrichtung

Ziele bewusst mit dem Körper und kontrolliere deine Ausrichtung vor und nach dem Schwung.

Vielfältiges Golftrainingsgerät: Ein Leben lang besser trainieren

1

Klicke den Ausrichtungsstab (Stick) in die Halterung deines svving Trainers.

2

Positioniere beides frontal und mittig auf Höhe deines Gürtels.

3

Schiebe die Halterung in die Innenseite deines Hosen- oder Rockbundes.

4

Überprüfe den festen Sitz, variiere die Position des Sticks je nach Training.

Golftrainingsplan: Drei Beispiele, um deinen Schwung zu verbessern

Training #1: Ausrichtung

Anpeilen, sehen und verstehen: Bei diesem Training steht das Zielen mit dem ganzen Körper klar im Mittelpunkt. Damit die Hüfte nicht nur konsequent Richtung Ziel ausgerichtet ist, sondern auch bleibt. Denn jeder noch so kleine Wechsel der Fußposition beeinträchtigt unmittelbar die Ausrichtung deiner Hüfte – und damit auch die Zielgenauigkeit deiner Schläge. Das Stick-Ende bekommt dadurch eine praktische Visierfunktion und hilft dir dabei, die richtige Position der Füße und der Hüfte exakt zu bestimmen. Das hat sensationelle Auswirkungen auf deine Zielgenauigkeit. So bist du im wahrsten Sinne des Wortes immer perfekt aufgestellt.

Training #2: Rotation

Mit diesem Training entwickelst du ein Gespür für die Rotation deiner Hüfte. Dafür wird der Stick in mittiger Position an der Halterung fixiert.
Gehe im nächsten Schritt ohne Schläger in Grundstellung und drehe die Hüften genau wie beim echten Schwung leicht hin und her. Dass die Rotation stimmt, siehst du, wenn die Stabenden beginnen, kleine Bahnen zu beschreiben. Diese Bahnen gilt es nun auch beim Schlägereinsatz aufrechtzuerhalten.
Denn nur wenn alles, was du im Training versuchst, auf einer sauberen Basis in der Mitte fußt, kannst du die richtigen Schlüsse für dich ziehen.

Training #3: Schwungebene

Timing ist beim Schwung das A und O: Machen die Arme, was sie wollen, oder folgt die Schlägerbewegung konsequent der Hüfte? Mit dieser Übung wird es sichtbar, weil du die Bewegungen von Stick und Schläger zueinander in Beziehung setzt. Folgt svving in kontinuierlichem Abstand den Händen, so zeugt das von perfektem Timing – und die Bewegungen sind synchron.

svving Nutzung zum Nachlesen

Du möchtest noch mehr Details, was alles in svving steckt und wie du ihn sicher benutzen kannst? In unserer Gebrauchsanweisung bekommst du weitere Informationen zu den gängigsten Trainingsmethoden mit svving, erfährst etwas über die richtige Lagerung und was du beim Training im Interesse deiner Sicherheit und der Sicherheit anderer unbedingt beachten solltest.

Jetzt hier downloaden:

Professionalisiere jetzt dein Golfspiel

Menü